Alle Fragen zu: Vernetzung, Materialien, Lasten, Randbedingungen und Elementparameter /
All questions to: meshing, materials, boundary conditions and element properties

Moderatoren: ccad, SHautsch, auroraIco, Lehrstuhl

Benutzeravatar
vom Vossi
#3143
Hallo liebes Z88 Team,

ich bin gerade dabei mich in die Software Z88Aurora V3 einzuarbeiten und bin in fast jeder Hinsicht begeistert. :D
Hierbei bin ich auf ein kleines Problemchen gestoßen. Und zwar wollte ich mal ein Außengewinde vernetzen und habe daher mithilfe von Inventor eine passende .stp Datei erstellt. Das Gewinde habe ich mithilfe des Spiral-Tool entworfen.

Ich kann die .stp Datei auch sehr gut in Aurora einlesen, jedoch scheitert es dann beim Erstellen des Netzes. Hierbei habe ich schon verschiedenste Einstellungen versucht, jedoch vernetzt er die Geometrie sehr lange bzw. ich habe noch nie ein Ergebnis gesehen. Mithilfe von Ansys, GMSH und dem Inventor Belastungstool ging das innerhalb von ein paar "Sekunden".

Kann mir jemaden helfen?

Liebe Grüße
Vossi

PS: Leider kann ich die .stp Datei hier nicht einfach direkt hochladen und hab daher den gesamten Projektordner mal gezipt.
Dateianhänge
(6.74 MiB) 62-mal heruntergeladen
vom mifris
#3145
Hallo Vossi,

ja, das mit den Vernetzern ist immer so eine Sache... :|
Häufig liegt es daran, dass die Vernetzer die stl oder stp nicht richtig lesen können bzw. meinen, dass da irgendwo eine Fläche vergessen wurde... "Intelligente" Vernetzer können das ausbügeln.
Ich habe das Gewinde auch einmal importiert und mir das genauer angesehen. Der Tetgen vernetzt und vernetzt und vernetzt, bis der Arbeitsspeicher voll ist... Der Netgen ist der Ansicht, dass Oberflächenelemente fehlen (ich hab hierfür auch mal die Netgen-Standalone Version ausprobiert - gleiches Resultat). Dann habe ich auch einmal Gmesh ausprobiert und siehe da, wie Sie schon beschrieben haben, es funktioniert! Nun stellt sich die Frage, wie man das Netz nach Z88 bekommt... :roll:
Hierfür müssen wir ein wenig tricksen! :lol:

1. "Save as" anklicken
2. Dateityp "Mesh - Nastran Bulk Data File (*.bdf)" auswählen
3. Dateiname mit *.nas eingeben (Das funktioniert, auch wenn .bdf dort steht) und speichern
4. als nächstes erscheint ein Fenster "BDF Options". Hier bitte nur "Free Field" und "Elementary entity" auswählen und bestätigen
5. Ihre vernetzte *.nas Datei in Z88Aurora importieren.

Ich weiß, dass das ein wenig umständlich ist, aber es funktioniert! :D

Viele Grüße
M. Frisch
Benutzeravatar
vom Vossi
#3146
Hallo Mifris,

alles klar. Ich hatte schon an mir gezweifelt gehabt! :D
Das mit dem Import aus GMSH über Nastran hatte ich auch schon versucht gehabt und mich gewundert, wieso Z88 die Datei nicht einlesen kann, obwohl es ja dort steht. Den Trick mit der Dateiendung werde ich mir mal merken!

Ich probiere das heute Abend gleich mal aus. :D
Vielen lieben Dank für die Hilfe!

GMSH besitzt ja auch die Möglichkeit Simulationsergebnisse darzustellen. Ist euch eine Möglichkeit bekannt mit der man aus Z88 heruas Daten generieren kann mit denen man dann die Ergebnisse in GMSH darstellen kann? Hintergrund meiner Frage ist, dass man mit GMSH sehr schöne Grafiken erstellen kann und diese dann auch in diverse Formaten abspeichern kann. Für die eig. Simulation ist das ja egal... für Dokumentationen (z.B. Masterarbeiten) jedoch ganz sinnvoll

Viele Grüße
Vossi
vom mifris
#3161
Hallo Vossi,

das mit den Nastran-Dateien haben wir ja in dem anderen Thread geklärt. :wink:

Um ehrlich zu sein, haben wir uns darüber noch keine Gedanken gemacht, da wir ja ein eigenes Postprocessing haben. :wink: Bei uns gibt es u. a. auch die Möglichkeit sich die Ergebnisdateien herausschreiben zu lassen und/oder zu editieren. Es gibt auch eine Möglichkeit sich Sets im Excel-Format exportieren zu lassen, womit man dann die eine oder andere Grafik machen kann (Postprozessor --> Ergebnisse exportieren --> Set auswählen und "Einstellungen" klicken --> gewünschte Ergebnisse exportieren). :)

Viele Grüße
M. Frisch
vom Michael18
#3620
Hallo,

letzter Eintrag ist zwar schon etwas aus, ich probiere es aber mal.

Ich habe die selben Probleme mit dem direkten vernetzen in Aurora und bin ebenfalls auf GMSH ausgewichen. Wie müssen die Einstellungen in GMSH gesetzt werden, damit ich in Aurora die .nas importieren kann?

sg

Michael
vom DanBil
#3621
Guten Morgen Michael,

der Import in Z88 eines GMSH-Netzes funktioniert bei mir problemlos mit der Schritt für Schritt Anleitung von M. Frisch (mifris), die zuvor in diesem Themenblock gepostet wurde.

Wichtig dabei ist, dass das Bauteil mit einem Elementtyp vernetzt ist, der auch in Z88 vorhanden ist, und dass die Export-Einstellungen "Free Field" und "Elementary entity" bei den „BDF Options“ angewählt werden.

Bestehen weiterhin Probleme mit dem Export/Import würde ich dich bitten, das dazugehörige Projekt anzuhängen oder per Email zu schicken, sodass wir das Beispiel genauer anschauen können.

Viele Grüße
DanBil
vom Michael18
#3622
Hallo,

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Der Export bzw. Import ist mir soweit klar, jedoch wird beim Import immer der Fehler "Kennung Tetra nicht gefunden". Wenn ich das richtig interpretiere, ist das die Ursache der Vernetzung mit falschen Elementen bzw. mit Z88 inkompatiblen Elementen. In GMSH darf nur mit 6-Knoten Tetraeder vernetzt werden. Ich finde leider nicht heraus, wie ich in GMSH dies so einstelle. Ich weiß, kein direktes Z88 Problem, aber ev. könnt ihr mir trotzdem weiterhelfen.

lg

Michael
vom DanBil
#3623
Hi Michael,

aus der Ferne ist die Fehlersuche leider sehr schwierig - daher würde ich dich bitten, die Dateien/dein Projekt hochzuladen, damit ich das Problem an einem Beispiel nachstellen kann.

Viele Grüße
DanBil
vom Michael18
#3624
Hallo

in der ZIP ein Gehäuseteil eines Getriebes. Als STEP und das FE-Netz als NAS erstellt mit GMSH. Für mich stellt sich die Frage, welche Einstellungen ich bei GMSH ändern muss, damit die NAS von Z88 gelesen und importiert werden kann.
Danke für die Hilfe

lg

Michael
Dateianhänge
Beschreibung anfügen
(2.43 MiB) 4-mal heruntergeladen
vom DanBil
#3625
Hi Michael,

ich hab mir deine Daten einmal angesehen und dazu ein paar Anmerkungen:
  • In Z88Aurora ist für ein Bauteil nur ein Elementtyp erlaubt, dein mit GMSH erzeugtes Netz besteht allerdings aus Schalen-/Plattenelementen (CQUAD4 und CTRIA3)
  • Der Detailgrad deines Modells ist sehr hoch und der Vernetzer erzeugt fehlerhafte Elemente (siehe Bild), weshalb eine fehlerhafte Oberflächenvernetzung entsteht
Das CAD-Modell muss daher in einem ersten Schritt vereinfacht und für eine FE-Vernetzung aufbereitet werden (siehe Bild: Rundungen, komplexe Übergänge, usw.), damit der Vernetzer ein Tetraedernetz erzeugen kann, welches anschließend in Z88Aurora eingeladen werden kann.
Die Herausforderung ist dabei, den Detailgrad soweit zu reduzieren, dass der Vernetzer damit arbeiten kann, aber gleichzeitig die Geometrie an Stellen, die von Interesse sind, genau genug für valide Berechnungsergebnisse abbildet.

Viele Grüße
DanBil
Dateianhänge
(308.72 KiB) Noch nie heruntergeladen
(100.16 KiB) Noch nie heruntergeladen
vom Michael18
#3626
Hallo,

Danke für die schnellen Anmerkungen, werde ich berücksichtigen. Jedoch habe ich noch nicht herausgefunden wie der Elementtyp in GMSH geändert werden kann. Das wäre meine letzte Frage.
Danke nochmals.

lg

Michael
vom DanBil
#3627
Hi Michael,

normalerweise erzeugt GSMH grundsätzlich ein Tetraeder-/Dreiecksnetz.
Ist allerdings der Button "Recombine all triangular meshes" (laut GMSH-Doku: Recombines the triangular meshes of the surfaces into mixed triangular/quadrangular meshes) aktiviert, wird ein gemischtes Netz erstellt.

Viele Grüße
DanBil

Guten Morgen Tristan, das ist aus der Ferne leide[…]

Vernetzung eines Gewindes

Hi Michael, normalerweise erzeugt GSMH grunds&aum[…]

Hallo CADGonzo, die Warnings sind wie bisher einf[…]

Hallo Michi, vielen Dank für den wertvollen […]