Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

vom ccad
#1797
Wir werden mitunter gefragt, warum wir keine fertigen Installer fuer Ubuntu (deb), OpenSuse (rpm) und Mac OS X (dmg) anbieten. Wir koennten das natuerlich prinzipiell schon (und haben es frueher auch gemacht). Mit der Version 2 haben wir die kanonische UNIX-Methode mit tar gewaehlt - hier die Begruendung:

Die Situation bei den Installern (rpm fuer OpenSuSE und Fedora, deb fuer Debian und Ubuntu) ist sehr unuebersichtlich - und zwar deshalb, weil hier staendig seitens der Linux-Entwickler und -Distributoren ohne Not herumgeaendert wird! Fuer die fruehern OpenSource-Versionen von Z88 bis zur Version 13 hatte ich immer selbst einen rpm-Installer gemacht - was nicht so einfach ist. Inzwischen wurde die Prozedur schon mal wieder geaendert, sodass man eigentlich wieder von vorne anfangen kann. Bei Apple Mac OS X ist das uebrigens noch schlimmer - nichts bleibt gleich von Version zu Version. Wir haben einfach inzwischen die "Schnautze voll" und keine Lust mehr, unsere Zeit mit irgendwelchen sich staendig aendernden Installern zu vergeuden - daher sind wir zur Uraltmethode mit tar-Archieven zurueckgekehrt. Das geht wenigstens versions- und distributionsuebergreifend - und auch wenn es fuer den Anwender vielleicht etwas umstaendlicher ist: Es funktioniert eigentlich immer.
Um die Linux-Fangemeinde halbwegs abdecken zu koennen, haben wir Z88Aurora V2 bzw. V2a einmal auf einem Ubuntu-Linux und einmal auf einem OpenSuSE-Linux (jeweils 64 Bit) compiliert und diese Lademodule zusammen mit den Mac-Lademodulen in das Linux/Mac-tar.gz gegeben, und zwar unter jeweils
/bin/ubuntu64
/bin/suse64
/bin/mac

Und als Anmerkung: Dieses ganze Gehampel hat man bei Windows nicht - ob man Windows mag oder nicht: Die Installationsmethoden, die DLLs und dgl. bleiben ueber viele Jahre stabil - egal, welche Windows-Version man verwendet. In dieser Beziehung koennten sich die Linux-Entwickler einmal etliche Scheiben abschneiden (das sage ich als Linuxer der ersten Stunde; habe noch mit der Version 0.98 gearbeitet).

Prof. Rieg
#2353
Hallo Forum,

ich bin auf Euch gestoßen, weil ich eine open source FEM Umgebung für eine grandiose Idee halte. Zum einen für die Ausbildung von Berechner-Nachwuchs, aber auch um das ein oder andere zuhause auszuprobieren.

Gerne würde ich in Zukunft auch an dem Projekt mitarbeiten, aber momentan scheiter ich noch an der Installation auf Debian. Ich erhalte folgende Fehlermeldung:
./z88aurora:cannot execut binary file

PS Ich bin als NVH Berechner tätig und arbeite mit Siemens NX & Nastran
#2354
Hallo schorschie,

es freut uns sehr, dass Sie Z88 auf Debian einsetzen möchten. Nur noch eine kurze Erklärung vorneweg: Z88Aurora ist "nur" Freeware, Z88V14OS ist Open Source, d.h. nur bei diesem können Sie die kompletten Quellen einsehen und verändern. Dafür wartet Z88Aurora mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche auf.

Haben Sie bei der Installation auch die Dateirechte angepasst? Der Inhalt des /bin/ubuntu64-Ordners muss mittels chmod auf 777 geändert werden, siehe auch das Installationshandbuch auf Seite 4:
http://www.z88.de/z88aurora/download/in ... _linux.pdf

Danach sollten Sie Z88Aurora ausführen können.

Mit freundlichen Grüßen
SHautsch
#2534
Hallo Forum,

Ich habe da mal eine Frage bezüglich der Installation von Z88Aurora für Linux (64 Bit)

Für Berechnungen arbeite ich immer noch mit Ubuntu 10.04 LTS (Lucid Lynx).
Für die Aurora-Version V1a war Ubuntu 10.04 noch Voraussetzung. Das lief auch ohne Probleme. Jetzt in der Version V2b steht Ubuntu 11.04 und 12.04 in der Liste der unterstützten Systeme.
In der aktuellen Installationsanleitung stehen aber noch immer die gleichen Abhängigkeiten, somit müsste die neue Version 2b eigentlich auch noch mit der 10.04er Ubuntu Version laufen, da die angegebenen Bedingungen in der Anleitung erfüllt sind, aber es kommt folgende Fehlermeldung:

z88aurora: /lib/libc.so.6:version ' GLIBC_2.14' not found (required by z88aurora)

Voraussetzungen erfüllt laut Anleitung-> mein Versionsstand unter Ubuntu 10.04:
libc6=2.11.1
libglib2=2.24.1
libgtk=2.20.1
tcl8.5 und tk8.5

Ich denke mal die Installationsanleitung ist auf dem alten Stand geblieben, oder?
Kann man denn ohne „großen Systemeingriff“ vielleicht mit einer „Verlinkung“ oder einem anderen "Trick" die V2 doch noch zum Laufen kriegen mit der ein oder anderen Bibliothek? Bin jetzt nicht der grosse Linux-Guru was die Abhängigkeiten angeht.

Danke schon mal vorab für mögliche Antworten

Mit freundlichen Grüssen
Thomas
#2535
Hallo ansysman2002,

da wurde wahrscheinlich die Installationsanleitung nicht aktualisiert. Z88Aurora V2b müsste - sofern ich mich nicht täusche - auf Ubuntu 12.04 compiliert worden sein und benötigt daher die libc6 in Version 2.14 oder höher.

Spontan fallen mir nun zwei Möglichkeiten ein:
a) Update der libc6 auf Ihrem System, was aber evtl. zu Instabilitäten führen kann (offiziell gibt es denke ich nur 2.11.1 für Lucid Lynx), daher müssten Sie das manuell machen.
b) Sie holen sich eine aktuelle Version von libc6 (z. B. von Ubuntu 12.04), installieren diese in ein beliebiges Verzeichnis und binden dies per LD_LIBRARY_PATH mit in den Aufruf ein. Wenn mein Download von Ubuntu 10.04 LTS fertig ist, setze ich mal ein Testsystem auf und kucke ob ich das so zum Laufen bekomme. Garantie kann ich keine geben.

Der letzte Weg wäre natürlich ein Update Ihres Systems auf 12.04 LTS oder besser 14.04 LTS, da der Support für 10.04 LTS im April diesen Jahres ausläuft.

Mit freundlichen Grüßen
SHautsch
Beispiel2 Kranträger

Vielen Dank für den HInweis, habe zwar alles […]

I have imported step file. As i try to mesh with n[…]

Vernetzung von .stl-Dateien

Hallo Olegator, es gibt einige Freemesher, welche[…]

Hallo jenja, danke für Ihre Anfrage. Kö[…]