Haben Sie einen Fehler in Z88Aurora entdeckt? Dann helfen Sie mit und sagen es uns! /
You have discovered an error in Z88Aurora? Tell us the horrible truth!

Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

vom igh
#355
Liebes z88 Entwicklerteam,

nach ersten erfolgreichen Berechnungen mit Z88 m?chte ich ein bischen Feedback geben...

Alle Hinweise beziehen sich auf die Windowsversion (leider steht ja noch kein PRM f?r eine Installation unter SUSE-Linux zur Verf?gung)

Betriebssystem:
Windows XP mit ATI-Grafikkarte Radeon X1300

Version: Z88 Aurora V1, Release vom 3.8.2010, 15:39

Modell ist ein Step-Import aus PRO-E heraus. Vernetzt mit Tetgen und/oder Netgen. ca. 10000 Elemente mit ca. 40000 Freiheitgraden.
Aufgebracht werden Verschiebungsrandbedingungen und eine Druckrandbedingung.
Nachdem ich das Modell jetzt mit verschiedenen Optionen vernetzt und Solvern gerechnet habe und ich die Ergebnisse f?r sehr brauchbar halte
(Vergleich untereinander und gegen eine analytische ?berschlagsrechnung) sind mir ein paar Bugs aufgefallen, die haupts?chlich z88-Aurora betreffen:


- Picking funktioniert nicht bei Hardwarebeschleunigung (nach einem Click dauert es mehrere Sekunden, bis die
anzuw?hlenden Punkte rot erscheinen, falls sie ?berhaupt erscheinen) Direktdraw, Direkt3d, Cursorbeschleunigung und Zeichenbeschleunigungen
m?ssen deaktiviert werden damit Picking wie in der Doku beschrieben funktioniert.

- In z88manage.txt werden: SIMCASE und LOADCASE nicht gleich 1 gesetzt. Dies scheint entgegen der Doku erforderlich zu sein.

- beim Aufgeben der Randbedingungen wird entgegen der Dokumentation das Auswahlfenster f?r den Loadcase-Name nicht ge?ffnet.
In Dateien z88i2.txt und z88i5.txt fehlen dann auch in der 1. Zeile die Loadcasenummer bzw. der Loadcasename.

- In der Datei z88mat.txt fehlt das MATFLAG (=0) und mu? h?ndisch nachgetragen werden.

- Werden Druck- und Verschiebungsrandbedingungen aufgegeben, kann es sein,
da? manchmal die Verschiebungsrandbedingungen nicht ?bernommen werden und die Daten z88i2.txt leer ist.


- ein Rechenlauf mit Umnummerierung ?ndert zwar die Dateien z88i1 und z88i2 aber NICHT Z88i5. Dann passen die Druckrandbedingungen nicht mehr.

- Eine nochmalige automatische Vernetzung scheitert, falls bereits vorher eine Vernetzung bzw. ein Rechenlauf durchgef?hrt wurde.
Das importierte Modell ist dann auch weg. Man mu? in einem neuen Verzeichnis ganz von vorne anfangen.

- Der Knopf "FE-Struktur entfernen" l?scht auch Geometriedateien wie z.B.
DFX oder STEP-Dateien im aktuellen Verzeichnis. Das ist mitunter nicht gew?nscht.


Sch?n w?re, wenn man den Solverlauf abbrechen k?nnte, z.B. wenn man merkt, das der Speicherbedarf zu gro? ist
und z.B. eine Umnummerierung notwendig sein k?nnte, oder besser ein anderer Solver gew?hlt werden sollte.

Insgesamt aber ein Lob an die Entwickler: wenn man die Bugs umschifft hat, kann man sehr gut mit Z88 arbeiten...


Als n?chstes steht eine 2-D Rechnung an auch hierzu wird es demn?chst sicher ein Feedback geben.

Gru? IgH.
Benutzeravatar
vom auroraIco
#356
Hallo igh,

wir freuen uns ?ber Ihr Feedback, Stellungnahmen im Text...

Alle Hinweise beziehen sich auf die Windowsversion (leider steht ja noch kein PRM f?r eine Installation unter SUSE-Linux zur Verf?gung)

Wir sammeln noch Anfragen, geben Sie die Hoffnung auf die Suse Version nicht auf.


- Picking funktioniert nicht bei Hardwarebeschleunigung (nach einem Click dauert es mehrere Sekunden, bis die
anzuw?hlenden Punkte rot erscheinen, falls sie ?berhaupt erscheinen) Direktdraw, Direkt3d, Cursorbeschleunigung und Zeichenbeschleunigungen
m?ssen deaktiviert werden damit Picking wie in der Doku beschrieben funktioniert.


Ist uns bekannt, das Picking wird gerade f?r eine neue Version ?berarbeitet


- In z88manage.txt werden: SIMCASE und LOADCASE nicht gleich 1 gesetzt. Dies scheint entgegen der Doku erforderlich zu sein.


Den Fehler k?nnen wir nicht nachvollziehen, dazu br?uchten wir mehr Hinweise auf die vorherigen Schritte. Der Loadcase wird erst nach Erstellung zu 1 gesetzt.


- beim Aufgeben der Randbedingungen wird entgegen der Dokumentation das Auswahlfenster f?r den Loadcase-Name nicht ge?ffnet.

Das Auswahlfenster wird nat?rlich nur ge?ffnet, wenn die Randbedingungen angeklickt werden, ohne da? vorher ein Loadcase angelegt wurde. Das wird ausgebessert, danke f?rs Handbuchlesen :D


In Dateien z88i2.txt und z88i5.txt fehlen dann auch in der 1. Zeile die Loadcasenummer bzw. der Loadcasename.

Bei i5 wird der Name nicht aktualisiert, das stimmt, wird ausgebessert, bei i2 tritt es bei uns nicht auf...



- In der Datei z88mat.txt fehlt das MATFLAG (=0) und mu? h?ndisch nachgetragen werden.

Das haben wir nicht geschafft nachzustellen. Das Matflag war immer da. Auch hier w?re der vorherige Verlauf interessant!

- Werden Druck- und Verschiebungsrandbedingungen aufgegeben, kann es sein,
da? manchmal die Verschiebungsrandbedingungen nicht ?bernommen werden und die Daten z88i2.txt leer ist.

Dito, ohne das Vorgehen sind wir ratlos. Haben Sie vielleicht manche Randbedingungen nicht gespeichert?



- ein Rechenlauf mit Umnummerierung ?ndert zwar die Dateien z88i1 und z88i2 aber NICHT Z88i5. Dann passen die Druckrandbedingungen nicht mehr.

Das ist ein schlimmer Fehler, vielen Dank f?r den Hinweis, bessern wir sofort aus!

- Eine nochmalige automatische Vernetzung scheitert, falls bereits vorher eine Vernetzung bzw. ein Rechenlauf durchgef?hrt wurde.
Das importierte Modell ist dann auch weg. Man mu? in einem neuen Verzeichnis ganz von vorne anfangen.

Kriegen wir nicht reproduziert... funktioniert leider immer


- Der Knopf "FE-Struktur entfernen" l?scht auch Geometriedateien wie z.B.
DFX oder STEP-Dateien im aktuellen Verzeichnis. Das ist mitunter nicht gew?nscht.


Das ist eine Gewissensfrage, ich f?nde es gut, wenn die Geometrie noch da w?re, andere Kollegen nicht. W?re kein Problem zu ?ndern ,wir gehen einmal in uns :D


Sch?n w?re, wenn man den Solverlauf abbrechen k?nnte, z.B. wenn man merkt, das der Speicherbedarf zu gro? ist
und z.B. eine Umnummerierung notwendig sein k?nnte, oder besser ein anderer Solver gew?hlt werden sollte.


Abbrechen k?nnen Sie jederzeit indem Sie die Shell killen. Eleganter geht?s momentan nicht, soll aber auch in der n?chsten Version m?glich werden.


Insgesamt aber ein Lob an die Entwickler: wenn man die Bugs umschifft hat, kann man sehr gut mit Z88 arbeiten...


Als n?chstes steht eine 2-D Rechnung an auch hierzu wird es demn?chst sicher ein Feedback geben.


Wir sind gespannt, freuen uns ?ber Lob und entschuldigen uns f?r die Bugs. Trotz ausf?hrlicher Tests von dutzenden Leuten, ist das Programm einfach schon ziemlich gro? geworden und so ein gro?er Organismus hat ein Eigenleben :D. F?r die nicht zu reproduzierenden Bugs w?re es ganz gut, wenn man mal telefonisch kommunizieren k?nnten. Wir W?rden uns ?ber ihre Kontaktdaten ?ber z88aurora@uni-bayreuth.de freuen
vom igh
#366
Hallo aurora_ico,

auch ich hatte Probleme die beschriebenen Fehler zu reproduzieren, hab es jetzt aber geschafft.

Wenn man Aurora startet und ein Projekt ?ffnet, dieses aber lediglich aus einem leeren Verzeichnis besteht, kann das u.g. Verhalten reproduziert werden. Das Verzeichnis war aber nicht ganz leer, sondern beeinhaltete schon eine STEP-Datei, aber noch keine z88-spezifischen Dateien. (Letztlich ist dies eine Fehlbedienung, die aber abgefangen werden mu?) Interessanterweise verwehrt Aurora das ?ffnen eines leeren Projekte (mit der Fehlermeldung: Projektmappe enthaelt keine Daten), aber nicht das ?ffnen eines Verzeichnisses mit einer einzelnen Datei die mit dem Projekt zun?chst nichts zu tun hat. Dann werden die Dateien z88manage.txt und z88mat.txt angelegt, aber in z88manage.txt ist SIMCASE = 0 und bleibt dann auch im Weiteren 0.

Man kann in dem Verzeichnis jetzt arbeiten, aber es werden eben keine Loadcases angelegt.
aurora_ico hat geschrieben:Hallo igh,


- In z88manage.txt werden: SIMCASE und LOADCASE nicht gleich 1 gesetzt. Dies scheint entgegen der Doku erforderlich zu sein.


Den Fehler k?nnen wir nicht nachvollziehen, dazu br?uchten wir mehr Hinweise auf die vorherigen Schritte. Der Loadcase wird erst nach Erstellung zu 1 gesetzt.


In Dateien z88i2.txt und z88i5.txt fehlen dann auch in der 1. Zeile die Loadcasenummer bzw. der Loadcasename.

Bei i5 wird der Name nicht aktualisiert, das stimmt, wird ausgebessert, bei i2 tritt es bei uns nicht auf...

- In der Datei z88mat.txt fehlt das MATFLAG (=0) und mu? h?ndisch nachgetragen werden.

Das haben wir nicht geschafft nachzustellen. Das Matflag war immer da. Auch hier w?re der vorherige Verlauf interessant!
Viel Erfolg beim Nachstellen des Fehlers

Gru? IgH.
Benutzeravatar
vom auroraIco
#367
Hallo,

das hilft ungemein weiter! Jetzt k?nnen wir?s ausbessern. 1000 Dank f?r Ihre M?hen,

Gr??e,
Aurora_ico
vom igh
#368
Hallo Aurora_ico,
aurora_ico hat geschrieben:Hallo,

das hilft ungemein weiter! Jetzt k?nnen wir?s ausbessern. 1000 Dank f?r Ihre M?hen,

Gr??e,
Aurora_ico
kein Problem, machen wir gerne. Wir entwickeln selber Software und freuen uns auch wenn es hierzu Feedback gibt.

Gru? IgH.
#369
Hallo Z88-Team,

ich m?chte mich dem Lob von igh anschlie?en. Aurora ist wirklich gut geworden und es lassen prima Simulationen durchf?hren. Mir sind noch ein paar Dinge aufgefallen.

1. Lasteinleitung mit Kraftverteilung nach FE-Regeln

Ich vermute, bei dieser Lasteinleitung soll die vorgegebene Gesamtkraft auf die ausgew?hlten Punkte verteilt werden. Wenn ich aber die Lasten aus der Parameterdatei z88i2.txt addiere, betr?gt die Summe nur noch 75% vom Eingabewert. Bei einigen Knoten ist die Kraft sogar negativ. Der Fehler tritt bei verschiedenen Konturen, Auswahlmethoden und Netztypen (Tetgen, Netgen) auf. Muss man vielleicht bei der Knotenauswahl etwas beachten?

2. Farbverlauf bei der Legende

Ein Problem habe ich bei der Auswertung. In den meisten F?llen entstehen an der Lasteinleitung oder Lagerung sehr hohe Spannungen. Die Farbskala stellt sich nun automatisch auf diese Werte ein. Leider l??t sich jetzt der Spannungsverlauf in der Struktur nicht mehr vern?nftig darstellen. Gibt es M?glichkeiten, die min. und max. Werte in der Farbskala einzustellen?

Viele Gr??e

Hanne12
Benutzeravatar
vom wehmann
#370
Hallo hanne12,

vielen Dank f?r die detaillierte Beschreibung des Problems. Wir werden die Lastverteilung nach FE-Regeln genau pr?fen und f?r die n?chste Version verbessern. Sie muss unabh?ngig vom Netztyp und der Auswahlmethode sein. Negative Werte sind allerdings durchaus korrekt. Sie treten aufgrund des Verlaufs der Ansatzfunktionen auf und f?hren zu realit?tsnahen Ergebnissen. N?heres dazu finden Sie im Lehrbuch "Finite Elemente Analyse f?r Ingenieure". Die Farbwerte f?r den Spannungsverlauf kann man anpassen unter "Postprozessor -> Skalierung". Tragen Sie hier einfach Ihr gew?nschtes Intervall ein, dann werden die Farbzuordnungen entsprechend ver?ndert.

Viele Gr??e

Christoph Wehmann

Hallo, können Sie einmal einen Screenshot da[…]

Hallo, ja genau die Knoten an der Oberfläche[…]

Hallo GuaAck, das war nicht weiter schwer. Die El[…]

Hallo CMDB, diese Berechnungen sind nicht eingebu[…]