Infos zur Ergebnisinterpretation, Darstellung und Auswertung /
Info about results, visualisation and evaluation

Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

#3004
Liebes Team,

sehe ich das richtig, dass die Koordinaten in der Ausgabedatei Z88o3.txt die Koordinaten der Gausspunkte sind und die Spannungen entsprechend die Gaussspannungen?

Element # = 1 Typ = 10-K Tetraeder
XX YY ZZ SIGXX SIGYY SIGZZ TAUXY TAUYZ TAUZX SIGV
-3.46E+000 +1.16E+000 +7.09E+001 -4.876E-004 +3.506E-003 -7.322E-001 -1.065E-003 +1.638E-001 +2.583E-002 +7.879E-001
-3.67E+000 +2.12E+000 +7.07E+001 -7.861E-003 -1.447E-002 -1.359E+000 -3.758E-003 +1.328E-001 +4.994E-002 +1.370E+000
-3.40E+000 +1.41E+000 +7.05E+001 -2.995E-003 +4.318E-003 -9.011E-001 -1.007E-003 +1.592E-001 +3.217E-002 +9.447E-001
-2.85E+000 +1.24E+000 +7.11E+001 +1.388E-003 +2.574E-004 -7.746E-001 -1.537E-003 +1.675E-001 +2.384E-002 +8.290E-001

Danke schon mal, für die Antwort, die sehr kurz ausfallen kann, wenn sie "Ja" ist. :wink:
Burkhard
Zuletzt geändert von Burkhard am Di 1. Mär 2016, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
vom SHautsch
#3006
Hallo Burkhard,

so ist es - die Datei z88o3.txt zeigt elementweise die Spannungen an den Gaußpunkten, wobei XX/YY/ZZ die Koordinaten des Gaußpunktes sind. Die gemittelten Spannungswerte je Knoten bzw. Element, wie sie in der GUI angezeigt werden, finden sich in der z88o8.txt.

Beste Grüße,
SHautsch
vom Burkhard
#3009
Danke und schon tun sich neue Fragen auf. :lol:

In der Datei Z88o8.txt finde ich zwei Teile. Der zweite Teil scheint die Elemente und ihre (gemittelten?) Spannungen aufzuführen. Den ersten Teil kann ich aber nicht interpretieren. Mein Modell hat 62265 Knoten und 35796 Elemente. In der Datei Z88o8.txt werden im ersten Teil aber 9610 Wertepaare aufgezählt.

Ich füg hier mal den Teil auf, wo die erste Aufzählung endet und die zweite mit den 35796 Elementen beginnt:

9603 16 +9.030E-001
9604 4 +5.392E+000
9605 4 +4.421E+001
9606 4 +5.306E+000
9607 10 +4.168E+001
9608 16 +6.506E+000
9609 16 +4.368E+001
9610 16 +6.370E+000
35796
1 +1.903E+001
2 +7.366E+000

Was für Informationen stecken in den 9610 Wertepaaren?
Benutzeravatar
vom SHautsch
#3010
Hallo Burkhard,

in der ersten Zeile der z88structure.txt sind die relevanten Strukturinfos aufgeführt, z. B.:
Code: Alles auswählen
3 3211 12489 9633 0 #AURORA_V3 
D. h. die Struktur ist 3D, hat 3211 Knoten, 12489 Elemente und 9633 Freiheitsgrade.

Damit sollten in der z88o8.txt auch 3211 Einträge zu den Knotenvergleichsspannungen zu finden sein, gefolgt von 12489 Einträgen zu den Elementvergleichsspannungen.
Code: Alles auswählen
...
3210 18 +3.494E+000
3211 18 +1.404E+001
12489
1  +2.711E+000
2  +7.854E+000
3  +7.756E+000
...
Wenn das bei dir nicht der Fall ist, gibt's irgendwo ein Problem :roll: Wie sieht deine Struktur denn aus?

Viele Grüße,
SHautsch

Update:
So, kurze geistige Umnachtung beendet: wenn du quadratische Elemente benutzt hast, dann fallen da natürlich die Mittenknoten aus der Berechnung raus, es werden nur die Eckknoten verwendet. Daher die viel geringere Knotenanzahl... :mrgreen:
vom Burkhard
#3013
Ah, o.k. danke.

Dann kann ich aber über die Nummer, die vor dem Knoten steht, weder auf die globale Knotennummer noch auf das Element schließen. Schade.

Ich möchte mir nämlich gerne ein Programm schreiben, dass aus den Knoten eines Oberflächen-Sets, z.B. in einer Kerbe, automatisch den Knoten mit maximaler Vergleichsspannung raussucht und den Spannungsgradienten senkrecht zu Oberfläche bestimmt.

In der Datei Z88set.txt finde ich ja die Knotennummern des Sets. Jetzt wäre es geschickt gewesen, wenn ich in Z88o8 gleich die Spannungen dazu finde. Das geht wohl aber nicht. Dann muss ich über Z88structure erst die Elemente raussuchen, die an den Knoten liegen. Da kann ich dann die dazugehörigen Spannungen entweder an den Gaußpunkten aus Z88o3.txt raussuchen oder die Spannungen der betroffenen Elemente aus Z88o8.txt.

Ich kann dann allerdings nicht sicher sein, dass das gefundene Element mit maximaler Spannung ein Oberflächenelement ist. Ach doch, denn ich hab ja die Oberflächenknoten im Set und kann prüfen, dass das quadratische Tetraederelement mit mind. 6 Knoten im Set vertreten ist. Prima, dann kann ich über die Knotenkoordinaten, die ich in Z88structure finde, die Flächennormale bestimmen und zur Bestimmung des Spannungsgradienten nach benachbarten Knoten in der Richtung der Flächennormale suchen.

So könnte es gehen. Jetzt hab ich hier ein bisschen "laut nachgedacht", aber vielleicht fällt irgendeinem Leser dazu ja noch etwas Erhellendes ein, was mir die Arbeit erleichtern könnte oder das Verfahren beschleunigen. Denn so muss ich mehrfach ziemlich große Datenmengen durchsuchen. :?

Danke erstmal SHautsch.
#3015
Hallo Burkhard,

wenn es dir nur um die Vergleichsspannung geht, dann leg doch ein Knotenset in der Kerbe an und berechne dein Projekt erneut, dann kannst du dir im Postprozessor unter Postprozessor > Ergebnisse exportieren eine CSV-Datei mit den Knoteninformationen rausschreiben lassen...unter anderem mit der Spannung. Dann hast du auch nur die Knoten, die für dich relevant sind.

Alternativ suchst du dir mit den Knotenkoordinaten aus diesem Set dann die passenden Gaußpunkte in der Nähe dieses Knotens aus der z88o5.txt (dort stehen GP-Koordinaten X Y Z und die Vergleichsspannung). Das wäre auch exakter, denn die Knotenspannungen sind immer über die angrenzenden Elemente gemittelt.

Wenn du da weiter gekommen bist, gib uns gerne Rückmeldung zu deinem Fortschritt und den aufgetretenen Problemen. In Sachen Perl-Skripting für Z88Aurora haben wir etwas Erfahrung :wink:

Viele Grüße,
SHautsch

Dear samshah, what CAD system do you use? Maybe y[…]

Hello Mr. Gillies, the boundary conditions are al[…]

Beispiel2 Kranträger

Vielen Dank für den HInweis, habe zwar alles […]

Vernetzung von .stl-Dateien

Hallo Olegator, es gibt einige Freemesher, welche[…]