Eingabe E-MODUL

Alle Fragen zu: Vernetzung, Materialien, Lasten, Randbedingungen und Elementparameter /
All questions to: meshing, materials, boundary conditions and element properties

Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

Antworten
DMZ314
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 1. Sep 2015, 00:30

Eingabe E-MODUL

Beitrag von DMZ314 »

Guten Tag!
:
Betr.: Z88_Version13
...... Eingabe Elastizitätsmodul
...... Gleitmodul (?)
:
Es gilt bekanntlich E=Gx2x(1+ny)
:
Für E(St)= 2,1x10^5 N/mm^2
ergibt sich mit ny= 0,3
G(St)= 8,1.x10^4 N/mm^2
:
Für einen anderen Werkstoff sind
die zulässigen Tabellenwerte:
E(Holz)= 7500 N/mm^2 und
G(Holz)= max.500 N/mm^2.

:
Mit ny= 0,4 ergibt sich rechnerisch
E(Holz)= 7500 N/mm^2 u. G=2680.N/mm^2
oder
E= 1400 N/mm^2 u. G(Holz)= 500 N/mm^2

:
Frage:
Wird der Wert für G in der Z88-Software
intern benötigt und aus dem E-Modul errechnet?

:
MfG

Benutzeravatar
SHautsch
Alumni
Beiträge: 380
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 11:03

Re: Eingabe E-MODUL

Beitrag von SHautsch »

Hallo DMZ314,

Z88Aurora ist in der Lage, linear elastisches und plastisches Materialverhalten abzubilden. Dabei müssen die Materialien aber jeweils isotrop sein, also keine Richtungsabhängigkeit Ihrer Eigenschaften aufweisen. Dann kann der Schubmodul einfach mit der gegebenen Formel aus dem E-Modul berechnet werden.

Anisotropes bzw. orthotropes Materialverhalten, wie es Holz zeigt, wird von Z88Aurora nicht unterstützt.
Daher entfällt auch die Angabe des Schubmoduls bzw. richtungsabhängiger E-Moduli und Querkontraktionszahlen.

Mit freundlichen Grüßen,
SHautsch

DMZ314
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 1. Sep 2015, 00:30

Re: Eingabe E-MODUL

Beitrag von DMZ314 »

Hallo! Danke für die Antwort.
Habe aber noch die Nachfrage:
"Wenn ich meine Holzstruktur dennoch mit Z88
berechne (Input E=7500N/mm^2), errechnet sich die Software
intern ein G, und wie sind die Ergebnisse zu bewerten?
Sind diese näherungsweise aussagefähig oder total sinnlos?"

MfG

Benutzeravatar
SHautsch
Alumni
Beiträge: 380
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 11:03

Re: Eingabe E-MODUL

Beitrag von SHautsch »

Hallo DMZ314,

wenn Sie Ihr Modell nur in der "korrekten" Richtung mit Zug oder Druck belasten, könnten die Ergebnisse halbwegs ok sein. Sobald allerdings Biegung, Torsion, etc. auftreten würde ich den Resultaten nicht vertrauen. Das hängt natürlich auch immer von der Geometrie des Bauteils und der Belastungssituation ab, da kann man keine definitive Aussage treffen.
Dazu sind natürlich auch die Materialeigenschaften von Holz nicht eindeutig, da stark feuchteabhängig. Da findet man in der Literatur auch widersprüchliche Angaben - ist halt ein Naturprodukt, das wächst nicht immer gleich. Von daher muss man sowieso einen etwas größeren "Daumen" ansetzen, da würde ich das zusätzliche Risiko nicht eingehen.

Beste Grüße,
SHautsch

Antworten