Hinweise zum Import von: / Hints for importing:
STEP, STL, AutoCAD-DXF, NASTRAN, ABAQUS, ANSYS, COSMOS, Z88

Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

vom Carl
#2449
Hallo zusammen,

ich würde gerne die Deformation einer Struktur aus Voronoi-Zellen simulieren.
Leider sind die SSTL Dateien ca. 80000 KB groß und lassen sich nicht einlesen.
Ich denke das liegt an der Größe, da ich kleine Dateien einlesen konnte.

Hat jemand eine Idee wie man da tricksen kann?


Generell zum Vorgehen:
Ich erzeuge mit Hilfe des Rhino Add-Ons "Grasshopper" die Voronoi-Struktur
(sieht grob so aus: http://www.hfg-offenbach.de/data/h/Hybrid-D-7_01.jpg)
füge dann in Rhino einfache Geometrien (zum späteren Einspannen der Probe) hinzu
und kann dass dann als STL speichern.

Step geht leider nicht da Rhino das aus dem Polygonnetz nicht generieren kann.
DXF erkennt Z88Aurora leider nicht.

Die STL in Rhino in geringerer Qualität zu speichern klappt iwie auch nicht (zumindest nicht über
kompakt oder inkrementell speichern)

Hab dann noch die STL über Proe als .prt abgespeichert um dann daraus ne
kleinere STL zu generieren, hat aber leider auch nicht geklappt. Warum weiß ich auch nicht.

Mir gehen so langsam die Ideen aus...

Bin dankbar für jeden Lösungsvorschlag.


Gruß

Carl
vom mk2
#2450
Hallo Carl,

Ich hatte vor ein paar Tagen ein ähnliches Problem mit einem Rohrgittergestell. Ich würde vermuten, selbst wenn du die Datei eingelesen bekommst, klappt die Vernetzung nicht auf anhieb. Ich habe von Rhino 3D keine Ahnung aber wäre es evtl. möglich die Struktur als Drahtgitter-Modell zu erstellen und als IGES Drahtgitterdatei abzuspeichern? Ein Import-Skript für IGES Drahtgitterdateien mit Linien ( Typ 110) haben Herr Hautsch und ich programmiert. Dann könntest du die Struktur mit Balkenelementen simulieren, was deinen Rechenaufwand erheblich minimiert. Die Ergebnissqualität stell ich mir dabei gar nicht schlecht vor :-) Schwierig wäre es nur bei unsymmetrischem Querschnitt deiner Strukturlinien, wegen unterschiedlicher Trägheitsmomente.

Mit freundlichen Grüßen
Mk2
Benutzeravatar
vom SHautsch
#2451
Theoretisch ließe sich das Verfahren IGES2Z88Balken ja auch auf andere IGES-Features abändern, sofern da die Koordinaten in XYZ abgespeichert sind und am Ende Balken oder Stäbe draus werden sollen. Nur mit variablem Querschnitt wirds ekelig, da dann die Balken unterteilt werden müssten, d.h. manuell diskretisiert und dann wird das beliebig unhandlich.

Alternative: schicken Sie die Datei an z88aurora-(at)-uni-bayreuth.de und wir kucken mal ob wir das in ein importierbares Format bekommen.

Mit freundlichen Grüßen
SHautsch
vom mk2
#2452
Hallo,

Gibt es schon Lösungsansätze? Ich finde das Thema für Leichtbau interessant. :-)


Mit freundlichen Grüßen

Mk2

Dear samshah, what CAD system do you use? Maybe y[…]

Hello Mr. Gillies, the boundary conditions are al[…]

Beispiel2 Kranträger

Vielen Dank für den HInweis, habe zwar alles […]

Vernetzung von .stl-Dateien

Hallo Olegator, es gibt einige Freemesher, welche[…]