Das Forum zu Z88OS (Open Source) / The newsgroup for Z88OS (open source)

Moderatoren: ccad, mz15, auroraIco, Lehrstuhl

#854
Hallo Forum!

Mein erster Post und ich habe gleich eine Frage für euch:

Ich habe eine Welle mit Wellenelementen Nr. 5 modelliert. So weit so gut. Was ist jetzt aber, wenn ich nicht nur eine "starre" Lagerung, also Verschiebung 0 simulieren möchte, sondern eine elastische Lagerung, die wie ein Wälzlager eine bestimmte Steifigkeit in axialer und radialer Richtung besitzt? Welche Elemente könnte ich dafür verwenden?

Vielen Dank
o_o_s
Benutzeravatar
vom Z81
#855
Hallo o_o_s,

leider funktioniert eine elastische Wellenlagerung nur bedingt. Für die FE-Berechnung von
Bauteilen, müssen diese immer statisch bestimmt (auch überbestimmt) gelagert sein,
da ansonsten das Gleichungssystem nicht gelöst werden kann. Sie können natürlich eine
Verschiebung der Lagerung vorgeben, statt sie komplett festzuhalten. Dann hätten Sie
eine (allerdings selbstdefinierte) Nachgiebigkeit vorgegeben. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Weiterhin viel Erfolg mit Z88,
Z81
vom ccad
#857
Ganz einfach: Stuetzen Sie die Welle an den fraglichen Lagerstellen mit Staeben ab, ggf. als Fachwerkverband, denen Sie die Steifigkeit Ihrer Waelzlager sinngemaess mitgeben. Anstelle der Welle Nr.5 koennen Sie auch Balken Nr.2 (wenn Kraftangriff in mehreren Ebenen erfolgt) oder Balken Nr.13 (alle Kraefte in einer Ebene) verwenden, denn Welle Nr.5 ist ein Spezialfall von Balken Nr.2.
#858
Danke für den Hinweis.

Ich würde die Konstruktion praktisch um elastische Elemente in radialer Richtung erweitern und "außen" an diesen "Lagersteifigkeiten" die Verschiebungsrandbedingungen anbringen, anstatt direkt "starr" an den Knoten der Wellenelemente. Insofern wäre die statische Bestimmtheit nicht in Gefahr :wink:

Die Verschiebung der Lager verändert sich je nach Last, sodass ich selbst iterieren müsste, was ich mir wenn möglich gerne durch die elastischen Elemente ersparen würde.(Mir ist klar, dass die Lagerkennlinien nicht linear sind und linearelastische Elemente die Lager daher nur für einen bestimmten Bereich der Belastungen hinreichend genau abbilden)

Nun ist eben nur die Frage, welche Elemente sich dafür eignen könnten, sodass sich die tatsächliche Steifigkeit möglichst nah an der eingegebenen befindet und die Konstruktion nicht stärkr versteift als eigentlich gewollt.

Danke

o_o_s
Benutzeravatar
vom Z81
#859
Hallo o_o_s,

wenn Sie die Balkenelemente Nr. 2 (3D) verwenden, wie ccad vorgeschlagen hat, dann können Sie
die einzelnen Querschnitte, Flächenträgheitsmomente sowie Materialdaten der abstützenden Balken
für Ihre Anforderungen anpassen. Zur Verwendung von Balken Nr. 2 finden Sie nähere Informationen
im Z88 V13 Handbuch auf Seite 99 - 101.

Gruß,
Z81

Hallo Hanhart94, ich vermute der Fehler liegt bei[…]

Start

Hallo Schlorchi00, leider konnten wir den Fehler[…]

Hallo liebes Z88 Team, gibt es bereits Neuigkeite[…]

UPDATE Nachdem ich es nach weiteren Tests leide[…]